Löschgruppenfahrzeug 20/10 - Saal 40/1

       

Kennzeichen  KEH-LF210 
Fahrzeugtyp Iveco Magirus EuroFire 140E30
Leistung 221 kW / 300 PS
Antrieb Allrad mit Singlebereifung
Aufbau Magirus
Indienststellung 2009
Beladung nach Norm
Tank
  • 1600l Wasser
  • 200l AFFF-Schaum
Besonderheiten
  • Lichtmast pneumatisch ausfahrbar, 6x 24V Scheinwerfer, fernsteuerbar
  • WBK Dräger Talisman Elite
  • 1-Hilfe Rucksack
  • CSA-Sets (Ausrüstung und Zubehör in kleinen Taschen)
  • 6x Atemschutz 4l 200bar MSA
  • Stromerzeuger GEKO 13KVA
  • Bergeseilwinde elektrisch, 5,4t, MAXWALD
  • Notfalltasche Atemschutznotfall nach Konzept Landkreis Kelheim
  • Bahnerdungssatz
  • Rettungsplattform
  • Hygieneboard
  • Lüfter RAMFAN GF 165
  • 3x Schlauchtragekorb C
  • Rauchvorhang
  • Schlauchschnecke
  • VSH - Verkehrssicherungshaspel Eimann BARTH
  • 2x Schnellangriffsverteiler
  • Sprungretter SP16
  • Gasmesskoffer Auer
  • Schornsteinfegerwerkzeug
  • Hydraulischer Rettungssatz Lukas mit Single-Leitung
  • Spreizer SP310
  • Schere S510
  • 3x Rettungszylinder
  • Türöffnerwerkzeug
  • 4x CSA

 

Das Löschgruppenfahrzeug 20 (kurz: LF 20) ist in der DIN 14530 Teil 11 genormt.

Zu seiner umfangreichen Beladung zur Brandbekämpfung gehören auch eine vierteilige Steckleiter, eine dreiteilige Schiebleiter und eine Klappleiter. Hinzu kommen noch eine Motorsäge sowie ein Belüftungsgerät, aber auch Schaum-/Wasser-WerferSeilwinden oder Absturzsicherungsausrüstung kann auf diesem Fahrzeug verlastet sein.

Das Fahrzeug verfügt über einen Allradantrieb und hat eine zulässige Gesamtmasse von 14,5 t. Es wird vor allem von mittleren und größeren Feuerwehren eingesetzt und dient hier sowohl als selbstständige Einheit der Bewältigung kleinerer Aufgaben oder als taktische Stütze eines Zugs bei größeren Einsätzen. Das LF 20 hieß früher LF 20/16 und besaß damals einen Wassertank mit nur mindestens 1.600 l Volumen; ansonsten sind beide Fahrzeuge aber identisch. Eng verwandt mit dem LF 20 ist das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (kurz: HLF 20), das über eine zusätzliche Ausrüstung zur technischen Hilfeleistung verfügt.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie