Mehrzweckboot 90 - Saal 99/1

 

Kennzeichen KEH-
Fahrzeugtyp MZB90
Leistung  
Antrieb Z-Antrieb
Aufbau Franz Mayer Bootbau Österreich
Indienststellung 1999
Beladung nach Norm
Besonderheiten
  • Fest eingebauter A-Sauganschluss
  • Schlepphaken

 

Als Mehrzweckboot werden zahlreiche, unterschiedliche Wasserfahrzeuge bezeichnet, die für mehr als einen Aufgabenbereich eingesetzt werden können. Der Begriff ist somit allgemein gehalten. In Deutschland existiert die DIN 14961[1], in der das Mehrzweckboot als Bootstyp normiert wird.

Bei Feuerwehren werden die Mehrzweckboote primär zur Tier- und Menschenrettung, zur Bergung von Wasserleichen und Gegenständen und zum Transport von Einsatzmitteln bzw. Personen eingesetzt. Ein MZB kann aber auch im Umweltschutz, z. B. bei Ölunfällen sowie zu Löschangriffen und zum Niederschlagen von Dämpfen verwendet werden. Hierfür besitzen die Boote unter anderem Löscharmaturen, Schwimmwesten und Scheinwerfer.[7] Im Rumpf befindet sich ein fest installierter A-Sauganschluss, über den das Wasser mit einer Tragkraftspritze aus dem Gewässer entnommen werden kann.[8]

MZBs sind Halbgleiter. Bei voller Auslastung erreichen sie allerdings nicht mehr die Gleitfahrt. Einige Mehrzweckboote verfügen über Bugklappen, die zur Menschenrettung abgesenkt werden können. So müssen die zu rettenden Personen nicht mehr über die Reling gezogen werden.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie